Die Schulpflicht in Bremen

In den Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland gibt es in vielen Bereichen der Berufe beziehungsweise der Ausbildung einige Unterschiede, genauso ist dies auch beim Schulsystem der einzelnen Bundesländer.

In Bremen beginnt die Schulpflicht mit dem sechsten Lebensjahr, welches bis zum 30. Juni erreicht wurden sein muss. Erreichen Kinder erst bis zum 31. Dezember das sechste Lebensjahr, so ist die Rede von „Karenzzeitkinder“, welche zur Schulanmeldung im Januar angemeldet werden können.

Die Grundschule besteht aus vier Jahren. Um den Übergang in die Schule zu erleichtern, arbeiten Kindergärten mit den Schulen eng zusammen. Kinder die vor oder während der Schulzeit keine ausreichenden Deutschkenntnisse besitzen, erhalten einen Sprachförderkurs. In der 3. Klasse wird die Fremdsprache Englisch unterrichtet. Vor dem Ende der 4. Klasse werden alle Eltern zu einem Informationsabend eingeladen, bei welchem über die weiterführenden Schulen informiert wird. Dabei wählen die Eltern den weiteren Bildungsweg der Kinder. In der Regel besteht in Bremen eine freie Schulwahl, bei Übersteigung der Kapazitäten, müssen sich die Kinder einem Aufnahmeverfahren unterziehen. Neben der vierjährigen Grundschule, gibt es auch eine sechsjährige Grundschulform, in welcher die Kinder zwei Jahre länger zusammen bleiben. In der 6. Klasse kann dazu eine weitere Fremdsprache, neben Englisch, gewählt werden. Da der Lerninhalt der 5. und 6. Klasse identisch mit denen der anderen Schulen ist, kann im Anschluss auf eine Sekundarschule oder einem Gymnasium gewechselt werden.

Bei der Sekundarschule werden die Schuljahre der 5. bis 10. Klasse unterrichtet, dabei werden die Kinder bis zur 8. Klasse gemeinsam unterrichtet. Vor der 8. Klasse wird entschieden ob das Kind für einen Haupt- oder Realschulabschluss geeignet ist und wird demnach die zugeteilte Schulform weiter besuchen. In Bremen wird auch die Gemeinschaftsschule als Schulform angeboten. Dort können genau die selben Abschlüsse, wie auch an anderen Schulen erworben werden. Auch eine Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe ist möglich.

Das Gymnasium beginnt mit der 5. Jahrgangs stufe und endet bei der 11. oder 12. Klassenstufe. Je nachdem welchen Abschluss das Kind erlangen möchte.

tobi (13 Posts)

Tobi Kokouse eine Person die sehr Aktiv ist in der Schülerkongress Welt. Hier wird ein bissen über Schule Themen und drum rum schreiben. Wenn möglich, wird er auch ein Blick hinter die Kulissen werfen.


Über tobi

Tobi Kokouse eine Person die sehr Aktiv ist in der Schülerkongress Welt. Hier wird ein bissen über Schule Themen und drum rum schreiben. Wenn möglich, wird er auch ein Blick hinter die Kulissen werfen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die Schulpflicht in Bremen

  1. Pingback: Die Schulpflicht in Deutschland | Mkuh

Kommentare sind geschlossen.