mehr FreiRaum in einer Beziehung

Hallo

bei eine Suche in der Wikipedia
bin ich auf einen Grundsatz gestoßen „in dubio mitius“, dieser Kommt aus den Strafrecht.
Schon die alten Römer kannten das Prinzip.
Er besagt lat. für „Im Zweifel das Günstigere“ für den Angeklagten.
Ein Besipiel währe wenn ein Täter sicher eine von mehren Straftaten gemacht hat,
aber nicht zweifelsfrei bewiesen werden kann welche, so ist er nach der mildesten zu Verurteilen.

Diesen Gedanken, finde ich, sollte man auch in der Beziehung anwenden.
Wenn die Frage ist, weil er sich an nichts mehr Erinnern kann, was hat er letzte Nach gemacht?
a) Er hat versucht durch Alkohol einer Frau zugefallen
oder
b) Er hat mit einen Freund dessen Liebeskummer erträgt

Es natürlich b ist.
So eine Denken, glaube ich, macht eine Beziehung deutlich leichter.

Gruß

Mkuh

mkuh (256 Posts)


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.